Seit seiner Gründung ist Circet auf dem Markt für Telekommunikation aktiv. Das Unternehmen wurde durch den Zusammenschluss anerkannter europäischer Unternehmen aufgebaut und ist heute der führende Infrastrukturbauer für Telekommunikationsnetze in Europa.

1980

Pierre Bussinger, eine Subunternehmer von France Telecom, gründet das kleine Unternehmen ETI.

1987

Paul-Henri Sapet gründet SN2T, ein auf die Installation von Übertragungsanlagen für France Telecom spezialisiertes Unternehmen.

1993

Gründung der Gruppe Circet AG.

2004

Die Circet-Gruppe übernimmt SNT, ein auf Übertragungstechnik spezialisiertes Unternehmen.

2005

Die Circet-Gruppe übernimmt NSM, ein auf Kupfernetze spezialisiertes Unternehmen.

2007

Die Circet-Gruppe übernimmt die Dienstleistungssparte von ADC Inc., einem auf den Aufbau von Telekommunikationsanlagen spezialisierten Unternehmen.

2007

Die Circet-Gruppe übernimmt Airbox Technologies, ein auf Telekommunikationsnetz-Engineering spezialisiertes Unternehmen.

2008

Die Circet-Gruppe übernimmt Kalliste Numérique, ein auf Telekommunikationsnetz-Bau spezialisiertes Unternehmen.

2008

Prothéa wird Hauptaktionär der Circet-Gruppe.

2009

Circets Holdinggesellschaft Prothéa wird in Circet Développement umgetauft.

2009

NSM wird zu Circet Provence.

2010

Die Circet Gruppe wird alleinige Anteilseignerin der Tochtergesellschaften von Prothéa: Omni Réseaux wird zu Circet Grand Ouest, Comares zu Circet Sud Est, Epsilon Réseaux zu Circet Ile de France.

2010

Kalliste Numérique und Circet Provence werden hundertprozentige Tochtergesellschaften der Circet-Gruppe.

2010

Die Circet-Gruppe übernimmt Comexpress, ein Unternehmen mit Sitz in Ile de France, das sich auf die Kupfer-Teilnehmeranschlüsse von France Telecom spezialisiert hat.

2011

Die Circet-Gruppe übernimmt die Firma STA mit Sitz in Gerzat in der Auvergne, die das Kupfernetz der France Telecom betreut.

2013

Die Circet-Gruppe wird Circet und feiert ihr 20jähriges Bestehen.

2013

Circet übernimmt Camusat SAS, die französische Tochtergesellschaft der Camusat-Gruppe, die auf Mobilfunknetze spezialisiert ist.

2014

Die beiden Filialen von Comexpress werden als Circet Ile de France Est und Camusat France in Circet eingegliedert.

2015

Circet veräußert einen Teil seines Aktienkapitals an CM-CIC Investissement als neuen Mehrheitsgesellschafter.

2016

Circet übernimmt die beiden Gesellschaften Eritel und Soneg und stärkt damit seine Position im Westen Frankreichs.

2017

Circet übernimmt die Capcom-Gruppe, die Capecom-Gruppe und das Unternehmen TSA und stärkt damit seine Position bei Telekommunikationsanbietern und Regional- und Kommunalverwaltungen in Ile-de-France, dem Osten Frankreichs sowie in Übersee in La Réunion und Mayotte.

2017

Circet übernimmt oneSITU, ein Startup, das auf intelligente, vernetzte Parkraumbewirtschaftung fokussiert ist.

2018

Advent International wird neben dem Führungsteam zum Hauptaktionär von Circet.

2018

Eröffnung von Circet Marokko im Februar und Circet Deutschland im Juni.

2018

Im November fusioniert die Circet mit der in Irland und Großbritannien ansässigen KN Group. Das neue Unternehmen ist der europäische Marktführer im Bereich Infrastruktur für Telekommunikationsnetze.

2018

Im Dezember erwirbt Circet die Firma Cableven in Spanien und setzt damit seine Aktivitäten auf dem europäischen Markt fort.