Das Département Manche (Ärmelkanal) hat sich sehr früh für einen proaktiven Ansatz bei der Breitbandversorgung eingesetzt. Im Jahr 2004 wurde das Konsortium „Manche Numérique“ gegründet, dessen Aufgabe die digitale Erschließung des Kreises ist, sowohl unter dem Gesichtspunkt der Netzwerke als auch hinsichtlich der Verbreitung der digitalen Nutzungsgewohnheiten.

Das ganze Departement mit Hochgeschwindigkeitsnetzen erschließen

 „Manche Numérique“ hat 138 Vermittlungsstellen entbündelt und eine 1.200 km lange Erfassungsinfrastruktur aufgebaut. Der vom Konsortium erarbeitete Abschnitt „Infrastrukturen“ des SDTAN (Leitplan für die digitale Erschließung des Landkreises) wurde 2011 verabschiedet und hat innerhalb von 15 Jahren ein FTTH-Abdeckungsziel für das Departement (100 % aller Leitungen) beschlossen.

Die erste Phase besteht darin, bis 2017 rund 170.000 Leitungen mit Hochgeschwindigkeitsraten zu bedienen. Im Projekt des Konsortiums „Manche Numérique“ ist mit dem Konsortium als Projektträger ein Hochgeschwindigkeits-Glasfasernetz vorgesehen, das dann im Rahmen einer Übertragung öffentlicher Aufgaben betrieben werden soll.

Bau und Einrichtung der technischen Gemeinschaftsanschlüsse

Projektträger: Syndicat Mixte Manche Numérique
Projektleitung: Département Manche (50)

Das Projekt, mit dem Circet beauftragt wurde, besteht in der Schaffung von 23 Gemeinschaftsanschlüssen, d.h. 24.000 Anschlüssen, in den drei Departement-Gebieten, die den drei derzeitigen FTTH-Ausbaugebieten entsprechen.

Das Projekt im Detail

  • Erdarbeiten und Fundament (Bodenplatte, Sockel usw.) für einen Behälter (Schrank, Shelter) ausführen, sowie die Infrastruktur bis zum Kabelschacht 0 einrichten
  • Behälter liefern und aufstellen
  • Lieferung und Installation der Innenausstattung (Kabelkanäle, Schränke/Binder, Läden und Kassetten für Kabelendverschlüsse, Stromversorgung usw.), je nach den spezifischen Anforderungen des jeweiligen Standorts.

Die Gemeinschaftsanschlüsse sind in fünf Bereiche aufgeteilt:

  • Verteilerkästen mit den Kabelendverschlüssen der FTTH-Zubringerleitungen
  • Koppler für PON-Betreiber
  • Kabelendverschlüsse des Übertragungsnetzes
  • Hosting für Service-Betreiber (Schränke mit aktiven Komponenten)
  • Zugehörige Ausrüstung: Niederspannungsschaltanlagen, Klimaanlage, Überwachungs- und Alarmsysteme, usw.