Im Jahr 2011 tritt Circet der UN-Initiative für verantwortungsvolle Unternehmensführung „Global Compact“ bei und bekräftigt damit seinen Willen, sich als verantwortungsbewusster Corporate Citizen zu positionieren. Damit bekennt sich Circet ausdrücklich zu grundlegenden Werten in den Bereichen Menschenrechte, Arbeitsnormen, Umwelt und Korruptionsbekämpfung.

Circets Aktionen im Rahmen des weltweiten Pakts „Global Compact“

Verpflichtung des Managements

Circet und seine Tochtergesellschaften agieren in allen Ländern grundsätzlich nach den dort geltenden Gesetzen und Vorschriften, sowie unter Einhaltung der in ihrem Ethikkodex festgelegten Anforderungen. 

Fortschritte im Jahr 2017

Menschenrechte

Über die geltenden Gesetze und Vorschriften hinaus verpflichten sich Circet und seine Tochtergesellschaften dazu, die internationalen Menschenrechte einzuhalten, nach denen jeder Mensch universelle, unveräußerliche Rechte hat, und zwar unabhängig von der aktuellen Rechtslage.

Arbeitsnormen

Circet erbringt Leistungen im französischen Kernland. Die Arbeitsverträge der Angestellten unterliegen dementsprechend französischem Recht.

  • Das Unternehmen erfüllt die Empfehlungen der Internationalen Arbeitsorganisation bezüglich:
  • Mindestalter,
  • Zwangsarbeitsverbot,
  • Koalitionsfreiheit, Recht auf Tarifverhandlung (Empfehlungen C138, C29, C105 und C98).

Circet hat ein Sicherheitsmanagementsystem eingerichtet und überwacht die verschiedenen Kennzahlen genau. Durch Schulung des Personals in elektrischen Gefahren und Höhenarbeiten wird vorgebeugt, auf das Asbestrisiko aufmerksam gemacht und Erste-Hilfe-Ausbildungen am Arbeitsplatz angeboten.

Die Ergebnisse lassen sich an der Anzahl Arbeitsunfällen ablesen. Selbst bei einem deutlichen Anstieg unserer Mitarbeiterzahl ist die Unfallhäufigkeitsrate in den vergangenen fünf Jahren nämlich kontinuierlich gesunken, während gleichzeitig der Schweregrad halbiert wurde.

Umwelt

Circet setzt sich für Umweltschutz und ständige Verbesserung ein. Dieses aktive Bemühen spiegelt sich in der Einführung eines Umweltmanagementsystems nach ISO 14001 wider, das eng in das gesamte Qualitätsmanagementsystem des Konzerns eingebunden ist. Die endgültige Zertifizierung erfolgte im September 2012.

Nach der Ermittlung der spezifischen Umweltaspekte (SEA) und der Auswirkungen (IES) hat Circet zwei verbesserungswürdige Bereiche identifiziert: das Abfallmanagement und die CO²-Emissionen. Daraufhin wurden Maßnahmen ergriffen, um diese Auswirkungen zu reduzieren:

Die Circet-Flotte ist durchschnittlich nicht älter als zwei Jahre und wird regelmäßig von Profis überprüft.

Die Abfälle werden von Dienstleistern sortiert und aufbereitet, die sie einer Wiederverwertung zuführen. Sie werden anhand von Abfallnachweislisten nachverfolgt, in denen die Verwertungsschritte aufgeführt sind.

Korruptionsbekämpfung

Circet:

  • stellt politischen Parteien oder Amtsträgern keine Mittel zur Verfügung,
  • stellt keiner Verwaltungs- oder Regierungsbehörde Mittel zur Verfügung, um Begünstigungen zu erlangen,
  • verbucht alle Ein- und Ausgaben in seiner nach buchhalterischen Vorschriften gesetzestreu geführten Bücher.

Kennzahlen

Zur Bemessung der Fortschritte, die Circet erzielen konnte, wurden mehrere Kennzahlen eingerichtet. Diese werden regelmäßig überwacht, insbesondere was die Entwicklung der Mitarbeiterprofile betrifft.

Zwei Kennzahlen, die auf eine längere Verweildauer der Angestellten im Unternehmen hinweisen, sind ohne Altersdiskriminierung der Anteil der 55-65jährigen sowie der Angestellten, die seit 5 bis 9 Jahren im Unternehmen sind. Beide Kennzahlen steigen an.

Unternehmen müssen ihrem Handeln eine konkrete Bedeutung geben und die Werte und Prinzipien respektieren, die die Verbindung zwischen allen Kulturen und allen Völkern herstellen.

Ban Ki-moon
Generalsekretär der Vereinten Nationen

Der Globale Pakt der Vereinten Nationen

In der Geschichte der Menschheit hat es nie eine solche Konvergenz zwischen den Zielen der internationalen Gemeinschaft und denen der Unternehmen gegeben. Diese gemeinsamen Ziele - wie die Schaffung von Märkten, die Bekämpfung der Korruption, der Schutz der Umwelt und die soziale Eingliederung - haben dazu geführt, dass beispiellose Partnerschaften und ein Geist der Offenheit geschaffen wurden Beziehungen zwischen Wirtschaft, Regierung, Zivilgesellschaft, Arbeitswelt und den Vereinten Nationen.

Der Global Compact der Vereinten Nationen wurde im Juli 2000 ins Leben gerufen und ist sowohl eine Reihe von Richtlinien als auch ein praktischer Rahmen für Unternehmen, die sich für nachhaltige Entwicklung und verantwortungsvolle Geschäftspraktiken einsetzen. Als Initiative auf Regierungsebene, die von den Top-Führungskräften der betreffenden Unternehmen unterstützt wird, zielt der Global Compact darauf ab, Geschäftsaktivitäten und -strategien weltweit mit zehn allgemein anerkannten Prinzipien in den Bereichen Menschenrechte abzustimmen. Mensch, Arbeit, Umwelt und Korruptionsbekämpfung.